Ist mein Stresslevel zu hoch? - Symptome & Natürliches Stressmanagement

Ist mein Stresslevel zu hoch? - Symptome & Natürliches Stressmanagement

Immer mehr Menschen sind im Alltag Stress ausgesetzt: Neben dem noch so geliebten Familienchaos und hohen Ansprüchen bei der Arbeit, belasten viele ebenso globale Sorgen wie Krieg und Klimawandel bewusst und unterbewusst. Überdies hat sich der mentale Gesundheitszustand der Bundesbürger seit Beginn der Corona-Pandemie verschlechtert, wie der große Stada Health Report zeigte: 54% der befragten Deutschen gaben an, dass sie bereits ein Burnout hatten oder das Gefühl, kurz davor zu stehen. (1)

Auch wenn sich der Körper Einflussfaktoren wie äußerem Stress anpassen kann, zeigt sich immer wieder, wie schädlich chronisch erhöhte Stresslevel kurz- und langfristig für uns sind. (2) Hier erfährst du, wie du frühe Stress-Symptome zunächst erkennen und anschließend darauf reagieren kannst, bevor dein Stresslevel zu hoch wird und der Gesundheit schadet.

Erkennst du folgende Symptome wieder?

Häufige Stress-Symptome

Du kannst gestresst sein, ohne es zu wissen. Wir neigen oft dazu, körperliche Symptome auf eine Krankheit oder schlechte Abwehrkräfte zu schieben - doch Stress kann sich auf ganz unterschiedliche Weise durch Manifestation in Organen, Geweben und nahezu jedem System in unserem Körper zeigen:

Psychische und emotionale Stress-Symptome

Psychischer und emotionaler Stress sind dafür bekannt, sich langsam zu entfalten und oftmals gar nicht bemerkt zu werden. Häufige Beispiele sind der Verlust einer nahestehenden Person oder Beziehungsprobleme, die sich in folgenden Anzeichen äußern:

  • Appetitlosigkeit oder Heißhungerattacken
  • Depression oder Angstzustände
  • Wut, Reizbarkeit oder Unruhe
  • Das Gefühl überfordert, unmotiviert oder unkonzentriert zu sein
  • Schlafprobleme oder ständige Müdigkeit
  • Rasende Gedanken oder ständige Sorgen
  • Probleme mit dem Gedächtnis oder der Konzentration

Körperliche Stress-Symptome

Wenn wir über längere Zeit hohen Stressleveln ausgesetzt sind, kann sich der Stress auch in körperlichen Symptomen zeigen:

 

  • Schmerzen oder Verspannungen im Kopf, in der Brust, im Magen oder in den Muskeln: Wenn wir gestresst sind, neigen unsere Muskeln dazu, sich zu verkrampfen, was z.B. zu Kopfschmerzen, Migräne, Magenschmerzen führen kann.
  • Verdauungsprobleme: Viele neigen zu Durchfall, Verstopfungen oder Übelkeit und Erbrechen. Stress kann sich darauf auswirken, wie schnell die Nahrung durch den Körper fließt und wie der Darm Nährstoffe aufnimmt.
  • Niedrige Libido: Hohe Stresslevel äußern sich bei allen Geschlechtern oftmals in Form eines verminderten Sexualtriebs.
  • Unregelmäßige oder schmerzhafte Perioden: Das Stresshormon Cortisol beeinflusst u.a. den Sexualhormon-Haushalt, sodass es zu einer Verlängerung des Zyklus bis hin zum Ausbleiben der Periode kommen kann.
  • Veränderungen der Herzfrequenz und des Blutdrucks: Bei Stress schaltet der Körper in den "Fight-or-Flight"-Modus, was die Nebennieren dazu veranlasst, die Hormone Cortisol und Adrenalin auszuschütten. Dies resultiert darin, dass das Herz schneller schlägt und der Blutdruck ansteigt.

Kurzfristig kann einem schon mal das Herz rasen, wenn man beispielsweise zu spät zu einer Besprechung kommt, aber es beruhigt sich wieder, wenn die Stresssituation vorbei ist. Längerfristig kann eine Aneinanderreihung solcher Episoden akuten Stresses jedoch zu einer Entzündung der Arterien führen, was zu einem Herzinfarkt beitragen kann.

Natürliches Stressmanagement mit Hilfe traditioneller Heilpflanzen

Schon bevor all diese Stress-Symptome zu erkennen sind, macht sich Stress auf zellulärer Ebene bemerkbar: Nährstoffdepots werden angegriffen und erschöpft - entzündliche Prozesse werden begünstigt und die Immunabwehr gerät aus dem Gleichgewicht. (2) Genau an dieser Stelle haben sich Adaptogene Pflanzenstoffe als besonders nützlich erwiesen. Sie stärken den Körper und reduzieren die negativen Auswirkungen erhöhter Stresslevel. (3) In unserer neuen Formulierung Stresstropfen haben wir traditionelle Adaptogene aus der Naturheilkunde daher gezielt mit ergänzenden Wirkstoffen kombiniert - für ein ganzheitlich natürliches Stressmanagement:

Stresstropfen: Nährstoffe gegen Stress

Nahrungsergänzungen können wertvoll sein, um die körperliche Stressreaktion zu mildern. Achte dabei auf folgende Wirk- und Nährstoffe, die einen synergetischen Mehrwert bei Stress bieten. Sinnvoll dosiert werden sie in Tropfen-Form in unseren Stresstropfen:

  • Adaptogene: Diese Pflanzenstoffe haben eine ausgleichende Wirkung auf die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse und reduzieren dadurch Stress und stressinduzierte Krankheiten. Für unsere Stresstropfen haben wir adaptogene Wirkstoffe ausgewählt, die sich schon im Ayurveda und der chinesischen Medizin bewährt haben: Ashwagandha, Schisandra, Reishi und Rosenwurz.
  • Vitamin B12, Zink & Magnesium: Essentielle Nährstoffe, die für die Aufrechterhaltung eines gesunden Nervensystems erforderlich sind und für den Stressabbau zum Einsatz kommen.
  • Myo-Inositol: Verbessert die Insulinantwort des Körpers. Hohe Stresslevel gehen mit einem kritisch erhöhten Insulinspiegel einher, was längere Zeit unbeachtet kritische gesundheitliche Folgen haben kann. Myo-Inositol wird im Körper nur in kleinen Mengen selbst hergestellt.


Unsere Stresstropfen können je nach Bedarf oder täglich direkt auf die Zunge oder verdünnt mit einem vollen Glas Wasser eingenommen werden. Achte auf deinen Körper und nimm dir Momente der Ruhe - in der Form, die dir ganz individuell am meisten nützt.