Was macht Veganes Omega 3 so besonders?

Was macht Veganes Omega 3 so besonders?

Omega-3-Fettsäuren sind schon seit jeher in aller Munde und eine der essentiellen Nährstoffe für den Körper, die durchaus gründlich untersucht worden sind. Besonders Veganes Omega-3 wird immer beliebter, weil es weniger mit Schadstoffen belastet ist, als tierisches Omega-3 aus Fisch. In diesem Artikel gehen wir näher auf die Bedeutung von Omega-3 in der Ernährung ein - und was rein pflanzliches Omega-3 so besonders macht. 

Der menschliche Körper kann die meisten Fette, die er braucht, aus anderen Fetten oder Rohstoffen herstellen. Das gilt jedoch nicht für Omega-3-Fettsäuren. Es handelt sich hierbei um essenzielle Fette, die der Körper durch die Nahrung aufnehmen muss, da er sie nicht selbst herstellen kann. Lebensmittel, die reich an Omega 3 sind, sind vor allem Fisch, Algen, Pflanzenöle, Nüsse (insbesondere Walnüsse), Leinsamen(-öl), sowie Blattgemüse.

Was macht Omega-3-Fette also so besonders?

Sie sind ein wesentlicher Bestandteil der Zellmembranen im gesamten Körper und beeinflussen die Funktion der Zellrezeptoren. Sie bilden den Ausgangspunkt für die Bildung von Hormonen, die die Blutgerinnung, die Zusammenziehung und Entspannung der Arterienwände, sowie Entzündungen regulieren. Sie binden auch an Rezeptoren in Zellen, die die genetische Funktion regulieren (1).
Omega-3-Fettsäuren gehören zur Familie mehrfach ungesättigter Fettsäuren. Hierbei gibt es drei Haupt-Omega-3-Fettsäuren:
Eicosapentaensäure (EPA), Docosahexaensäure (DHA) und Alpha-Linolensäure (ALA), die in der westlichen Ernährung am häufigsten vorkommende Omega-3-Fettsäure. Der menschliche Körper verwendet ALA im Allgemeinen zur Energiegewinnung. Die Umwandlung in EPA und DHA ist jedoch sehr begrenzt, weshalb viele zur direkten Supplementierung von EPA und DHA greifen.

Gibt es veganes Omega-3?

Es ist nun schon längst nicht mehr nötig, Omega 3 Fettsäuren aus Fisch, bzw. Fischabfällen zu konsumieren. Denn: Das Omega 3 in Fischöl (das aus gequetschten Fischabfällen gewonnen wird) stammt ursprünglich immer von Algen, die von Fischen verstoffwechselt werden (15). Wir verzichten bei Alpha Foods daher auf den Umweg durch die Fische und verkapseln direkt hochwertige und an den Omega 3 Fettsäuren EPA und DHA reiche Algenöle in Kapseln aus reiner hypoallergener pflanzlicher Stärke, ohne tierische Gelatine oder synthetische Nebenprodukte. 

Hier zeigen wir euch, für welche Nutzen von Omega-3 ebenfalls besonders bekannt ist:

1. Gut für das Gehirn

Die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA sind für die Gehirnfunktion und -entwicklung in allen Lebensphasen von entscheidender Bedeutung.
EPA und DHA spielen hierbei vor allem für die Entwicklung des Gehirns bei Säuglingen und Kindern eine wichtige Rolle. Mehrere Studien haben hier einen Zusammenhang zwischen dem Fischverzehr oder der Verwendung von Omega 3 Supplementierung bei schwangeren Frauen und den besseren Ergebnissen ihrer Kinder bei Intelligenz- und Gehirnfunktionstests in der frühen Kindheit hergestellt (2, 3).

Diese Fettsäuren sind auch für die Aufrechterhaltung einer normalen Gehirnfunktion während des gesamten Lebens unerlässlich. Sie sind in den Zellmembranen der Gehirnzellen reichlich vorhanden, erhalten die Gesundheit der Zellmembranen und erleichtern die Kommunikation zwischen den Gehirnzellen (4).
Bei älteren Erwachsenen wurde ein geringerer DHA-Gehalt im Blut mit einer geringeren Gehirngröße assoziiert, was ein Zeichen für eine beschleunigte Gehirnalterung ist (5).

Mehrere Studien (6, 7, 8) haben gezeigt, dass eine ausreichende Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren während der Schwangerschaft mit zahlreichen Vorteilen für das Kind in Verbindung gebracht werden, darunter: 

  • Höhere Intelligenz
  • Bessere Kommunikation und soziale Fähigkeiten
  • Weniger Verhaltensprobleme
  • Geringeres Risiko einer Entwicklungsverzögerung
  • Geringeres Risiko für ADHS, Autismus und zerebrale Lähmung

DHA macht übrigens 40 % der mehrfach ungesättigten Fettsäuren im Gehirn und 60 % in der Netzhaut des Auges aus (9, 10), was uns zu Punkt 2 bringt:  

Was macht Veganes Omega 3 so besonders?

2. Gesund für die Augen

Omega-3-Fettsäuren, insbesondere DHA wurde in mehreren Studien mit der Gesundheit der Augen in Verbindung gebracht.
DHA ist durch seinen wichtigen Strukturbestandteil der Netzhaus des Auges deshalb unerlässlich und kann bei einem zu geringen Wert zu Sehproblemen führen (9).

3. Verringert das Risiko für Herzkrankheiten

Wusstest du, dass Herzinfarkte und Schlaganfälle weltweit die häufigsten Todesursachen sind? (11)

Schon vor Jahrzehnten stellten Forscher fest, dass in Gemeinschaften, die Fisch essen, die Rate an Herzkrankheiten überaus niedrig ist. Dies wurde später in verschiedenen Studien mit dem Verzehr von Omega-3-Fettsäuren in Verbindung gebracht (12, 13).


Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Omega 3 nicht nur gut für die Entwicklung des Gehirns, sondern auch für Augen und Herz wichtig ist. Auch wenn Omega 3 seit Jahren durch Fischkonsum oder Omega 3 aus Fischöl bekannt ist, ist es nun nicht mehr nötig auf jenes zurückzugreifen. Es ist nun möglich veganes Omega 3 aus den Algen und Seetang zu gewinnen und so umweltschonend auf seinen Omega 3 Haushalt zu regulieren.


Liquid error (templates/article line 65): Could not find asset snippets/collection.liquid
Mehr über Gesundheit & Wohlbefinden
Entdecke ähnliche Artikel:
Wichtige Nährstoffe in der veganen Ernährung
Wissen
Was bei einer veganen Ernährung zu beachten ist
Proteinriegel als gesunder Snack
Wissen
Wann sollte man Proteinriegel essen?
So gesund sind Bitterstoffe
Wissen
So gesund sind Bitterstoffe